Bundesweite Online-Ringvorlesung 2017

Im Sommersemester 2017 bieten 15 universitäre Einrichtungen der wissenschaftlichen Weiterbildung – allesamt Mitglieder der Bundesarbeitsgemeinschaft Wissenschaftliche Weiterbildung für Ältere (BAG WiWA) der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.V. (DGWF) – wieder eine bundesweite Online-Ringvorlesung an.

Reformation und Revolution
Gesellschaftlicher Wandel und seine Übergänge

In vier Veranstaltungen greifen VertreterInnen mehrerer wissenschaftlicher Disziplinen das Thema auf und beleuchten es aus unterschiedlichen Perspektiven. Das Besondere: Die Vorträge werden jeweils per Videokonferenz von der Heimatuniversität des/der Vortragenden in die Hörsäle aller anderen beteiligten Einrichtungen übertragen. Die Aufzeichnungen der Vorträge werden darüber hinaus einem breiteren Publikum auch zeit- und ortsunabhängig über das Internet zur Verfügung gestellt.

Die Reihe spricht nicht nur Seniorstudierende an, sondern richtet sich auch an andere Studierende aller Fachrichtungen, Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Beschäftigte der Universitäten sowie sonstige Interessierte. Die Teilnahme ist kostenlos.

Nachholtermin für den Vortrag vom 24.5.2017

Der Vortrag aus Chemnitz von Herr Prof. Dr. Roland Schöne zum Thema Lehren aus der Reformation für die Seniorenpolitik und -bildung heute wird am Mittwoch, den 14.06.2017 16-18 Uhr nachgeholt. Es können leider nicht alle Standorte dabei sein, aber wir hoffen, dass trotzdem möglichst viele Teilnehmende an diesem außerordentlichen Termin dabei sein können.

Flyer

Download ORV Flyer 2017

Verfügbarkeit der Videoaufzeichnungen

Wir bemühen uns, die Videoaufzeichnungen baldmöglichst nach den jeweiligen Vorträgen verfügbar zu machen. Das kann leider mehrere Wochen dauern. Um zu den Videoaufzeichnungen zu gelangen, klicken Sie in der Rubrik „Vorträge“ auf den jeweiligen Vortrag. Hier finden Sie unterhalb des Einführungstextes ein Fenster zum Video, sofern diese schon online gestellt wurden. Das kann natürlich erst NACH dem gehaltenen Vortrag erfolgen.