02.05.2012 in Hannover
Lernen im Alter in Zeiten des demografischen Wandels

Siebert
Prof. em. Dr. Horst Siebert
Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung,
Universität Hannover

Merkmale des sozialen Wandels sind nicht nur Geburtenrückgang, zunehmende Lebenserwartung
und multikulturelle Migration, sondern auch eine Wissensgesellschaft und ein lebenslanges Lernen. Durch die Gehirnforschung wissen wir Neues über die Plastizität des Gehirns und über die Qualität des Lernens im Alter. Dieses Lernen ist nicht nur ein individualpsychologischer, sondern auch ein sozialer Prozess. Die Erkenntnistheorie des Konstruktivismus macht auf das biografische und das milieuspezifische Lernen aufmerksam. Lernen ist so gesehen die ständige Nebenkonstruktion unserer Wirklichkeiten.



Download Folien