26.06.2013 in Mainz
Zeiterleben und Psyche im höheren Lebensalter

GötzDr. med. Thomas Götz
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und Leiter der Abteilung Psychiatrie im Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt

Der Mensch ist ein zeitliches Wesen. Das Phänomen des subjektiven Erlebens der Zeit und der Zeitlichkeit stellt nicht nur einen wesentlichen Bestandteil des philosophischen Diskurses dar, sondern findet auch eine Entsprechung im Bereich der Neurowissenschaften. Dass nicht nur die Zeit sondern auch das Zeiterleben von Persönlichkeits- und Umgebungsfaktoren abhängig ist, soll in dem Vortrag mit besonderem Bezug auf das höhere Lebensalter erörtert werden. Nach einer kurzen Einführung zu den naturwissenschaftlichen und philosophischen Grundlagen, wird intensiver auf das Zeiterleben des Menschen über die Lebensspanne eingegangen werden, um dann psychische Zustände zu beschreiben, in denen das Zeiterleben erheblich verändert ist.


Dr. Thomas Götz, Jg. 1972, ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Nach seinem Studium der Humanmedizin in Freiburg i.B. absolvierte er seine klinisch-wissenschaftliche Ausbildung in London, Bonn, San Diego und Berlin. Im Anschluss an eine klinische und Forschungstätigkeit in Basel trat er im August 2012 eine Stelle als Leiter der Abteilung Psychiatrie des Amtes für Gesundheit in Frankfurt am Main an.