Zur Dialektik medialer Aufklärung: Audiovisuelle Wissenschaftskommunikation in sozialen Medien

Mittwoch 09.06.2021
16:00 – 18:00 Uhr

Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher (em.)

Während in der politischen Kommunikationsforschung die Kehrseite der Digitalisierung der Kommunikation und der nahezu unbegrenzten Partizipation grundlegend diskutiert werden, ist die Frage, welche Auswirkungen die Entstehung einer wissenschaftliche Parallelöffentlichkeit im Internet auf die Wissensorganisation unserer Gesellschaft hat, in der Corona-Pandemie zwar auf die öffentliche Agenda gelangt, wissenschaftlich aber erst in Ansätzen bearbeitet. Das scheint allerdings insofern angebracht, als in Bezug auf Reichweite, Akzeptanz und Nachfrage die Wissenschaftskommunikation im Internet sogar dabei ist, die bisherige Primärquelle Fernsehen abzulösen. Problematisch wird diese Tendenz deshalb, weil es zu großen Teilen wissenschaftliche Laien sind, die diesen Kommunikationsraum dominieren. Der Vortag will am Beispiel von Wissenschaftsvideos sogenannter ScienceTuber auf YouTube Grundstrukturen und Qualität dieses Kommunikationsformats analysieren und empirische Befunde zu ihrer Rezeption und ihrer Vermittlungsleistung vorstellen. Ziel dabei ist es zu zeigen, inwiefern sich der epistemische Haushalt oder die Wissensordnung einer Gesellschaft durch die Entstehung eines neue digitalen und multimodalen Kommunikationsraumes ändert, in dem neue Akteure, neue Rollen, neue Darstellungsformen, neue Partizipationsmöglichkeiten und neue Distributionsformen auftreten.

Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher (em.)
Hans-Jürgen Bucher, Jg. 1953, emeritierter Universitätsprofessor für Medienwissenschaft an der Universität Trier. Nach Lehr- und Forschungstätigkeiten an den Universitäten Tübingen, Augsburg und Leipzig sowie journalistischen Tätigkeiten bei Tageszeitungen, im Hörfunk und der journalistischen Weiterbildung von 1997 bis 2019 Professor für Medienwissenschaft an der Universität Trier.

Forschungsschwerpunkte: Empirische Rezeptionsforschung (inkl. Eyetracking), Multimodalitätsforschung, Qualitative Medienanalyse, Internet- und Journalismusforschung, Wissenschaftskommunikation, Politische Kommunikation. Diverse empirische Forschungsprojekte gefördert von DFG, Volkswagenstiftung, BMBF.
Aktuelles Forschungsprojekt: „Audio-visuelle Wissenschaftsvermittlung im Fernsehen und im Internet“ gefördert von der Klaus Tschira Stiftung (2017-2020).

Weitere Infos:

https://www.uni-trier.de/index.php?id=1312

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Jürgen_Bucher