29.05.2013 in Trier
Der Ruhestand als Aufgabe

QuadbeckOtto L. Quadbeck
Dipl.-Volkswirt und Dipl.-Psychologe, Bankdirektor i.R.,
ehemaliger Seniorstudent der Universität Trier und Autor des Buches „Das Empty-Desk-Syndrom“

Mit der Pensionierung gibt der Ruheständler die psychologischen und sozialpsychologischen Funktionen der Arbeit auf, die seine Person und sein Leben strukturiert haben. Die damit verbundene Umstellung seines Lebens und seiner Lebensziele ist eine persönliche Entwicklungsaufgabe. Macht er seine Aufgabe gut, so dient dies seiner seelischen Gesundheit. Gelingt dies nicht, können psychische Probleme auftreten, beispielsweise ein „Empty-Desk-Syndrom“. Dies entspricht der Aufgabe seiner selbst. – Der Vortrag soll die psychischen Funktionen der Arbeit aufzeigen, die psychischen Risiken des Ruhestandes bewusst machen und Empfehlungen zur Erhaltung der psychischen Gesundheit im Ruhestand geben.


Otto L. Quadbeck, Jg. 1940, ist Diplom-Psychologe und Diplom-Volkswirt. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften und Soziologie war er 28 Jahre als Bankdirektor im internationalen Geschäft in Frankfurt, Brüssel und Luxemburg tätig. Nach seiner Pensionierung studierte er dann Psychologie an den Universitäten Luxemburg und Trier. Er ist ausgebildeter Coach und Verhaltenstrainer sowie Autor eines Buches über das „Empty-Desk-Syndrom“.



Hier finden Sie eine detaillierte Gliederung/Inhaltsangabe zum Vortrag in schriftlicher Form
Inhaltsangabe Trier Quadbeck

Hier finden Sie eine Liste mit Literaturempfehlungen des Vortragenden zum Thema seines Vortrags.