22.04.2015 16-18 Uhr
Die Europäische Union – Ein Erfolgsmodell für das 21. Jahrhundert?

Prof. Dr. Michael Gehler Stiftung Universität Hildesheim Institut für Geschichte / Jean Monnet-Chair für vergleichende europäische Zeitgeschichte   Oder vom Unbehagen mit dem Unbehagen gegenüber der Integration Europas Die Zukunft der EU und der gegenwärtige Zustand Europas beherrschen die po- litischen Diskussionen unserer Tage. Nach einer Einführung zur Entstehung der Gemeinschaften widmet sich der Vortrag…

06.05.2015 16-18 Uhr
Europa und die USA

Prof. Dr. Christiane Lemke Leibniz Universität Hannover Institut für Politische Wissenschaft / Arbeitsbereich Internationale Beziehungen   Das 20. Jahrhundert wird oft als das „amerikanische Jahrhundert“ bezeichnet. Wird sich die enge Verbundenheit zwischen den USA und Europa auch im 21. Jahrhundert fortsetzen? Unterschiedliche Auffassungen über die globale Klimapolitik oder die NSA-Überwachung sowie die Verhandlungen über das…

03.06.2015 16-18 Uhr
„Alternativlos“ …? Perspektiven für ein ‚anderes Europa‘

Prof. Dr. Ulrike Liebert Universität Bremen Jean Monnet Centrum für Europastudien   Seit dem Ausbruch der internationalen Finanzkrise vor mehr als fünf Jahren ist unter den Bürgerinnen und Bürgern das Unbehagen an Europa gewachsen, nicht nur in den Euro-Krisenländern. Die von Deutschland und Nordeuropa als „alternativlos“ durchgesetzte Sparpolitik stößt aber insbesondere in Südeuropa auf vehemente…

17.06.2015 16-18 Uhr
Grenzenloses Europa? Die Osterweiterung der EU

Associate Professor Dr. Stefan Gänzle Universitetet i Agder, Kristiansand (Norwegen) Department of Political Science and Management   Während die meisten Menschen Mittel- und Osteuropas die Aufnahme ihrer Länder in die EU als eine Rückkehr nach Europa empfunden haben, hat sich in weiten Teilen der Bevölkerung der alten EU eine gewisse Skepsis im Hinblick auf weitere…

01.07.2015 16-18 Uhr
Euroskeptizismus: Ursachen – Erscheinungsformen – Folgewirkungen

Prof. Dr. Joachim Schild Universität Trier Poltikwissenschaft / Professur für vergleichende Regierungslehre   Seit Beginn der 1990er Jahre lässt sich eine dauerhafte Zunahme europakritischer bis -skeptischer Einstellungen in den Bevölkerungen der Mitgliedstaaten beobachten. Diese wurden durch die Krisentendenzen innerhalb der Eurozone noch erheblich verstärkt. Sie finden in jüngerer Zeit auch zunehmend ihren Ausdruck in den…

15.07.2015 16-18 Uhr
Nationen, kulturelle Identitäten und das europäische Gemein- schaftsprojekt – aus kulturanthropologischer Perspektive

PD Dr. Ulrike Krasberg Philipps-Universität Marburg / U3L der Universität Frankfurt Dozentin für Kulturanthropologie   Die heutige Menschheit ist aufgeteilt in Nationalstaaten und das gilt auch für die Europäische Union. Wie in einem Puzzle grenzt ein Staat an den anderen und jeder hat sich ein eigenes nationales Selbstbild geschaffen, das ihn von den anderen abgrenzt.…